Thomas Koch

Ästhetische Zahnmedizin


Digital Smile Design - In Kooperation mit der Dentalmanufaktur Nürnberg. 
Das schönste vorstellbare Lächeln!

Lange schien es reine Utopie, sich ein Wunsch-Lächeln auszusuchen und das angestrebte Ergebnis bereits vor der Realisierung zu sehen. Dank des Digital Smile Designs ist dieser Traum nun Realität. Mittels computergestützter Technik ermitteln wir in der Erlenbusch-Praxis, welche Zahnsituation individuell zu Ihnen passt und setzen diese anschließend im engen Schulterschluss mit der Dentalmanufaktur um. Dabei gewinnen wir zunächst durch hochauflösende Digitalfotos eine genaue Kenntnis über Ihre Gesichts- und Zahnproportionen und Lagebeziehungen von Zähnen, Zahnfleisch, Wangen und Lippen sowie Ihrer Mimik bei verschiedenen Emotionen wie Ihrem ganz individuellen Lächeln. Anhand dieser Fotos definieren wir die Ausgangsituation, zeigen Ihnen die möglichen Behandlungsalternativen auf und planen Ihre Behandlung digital am Bildschirm. Das Behandlungsergebnis veranschaulichen wir Ihnen auf dem Monitor.

Wax-up – Modellanfertigung im Dentallabor


In der Nürnberger Dentalmanufaktur überträgt Zahntechniker Alex Miranskij die digitalen Daten auf ein Modell. Dazu modelliert er die gewünschte Restauration mittels Spezialwachs auf ein Gipsmodell und nimmt die geplanten Korrekturen vor; neu zu definierende Funktionen werden eingearbeitet.

Mock-up – Aufsetzen des Prototypen


Anschließend kann der Lösungsvorschlag aus dem Wax-up in ein Mock-up umgesetzt werden: Die aus dem Wachsmodell gewonnene Zahnform wird auf zahnfarbene Kunststoffschalen übertragen. Diese Kunststoffzähne werden anschließend auf die natürlichen Zähne aufgesteckt und „anprobiert“. Auf diese Weise können Sie Ihre neuen Zähne schon vor der endgültigen Anfertigung gründlich testen und bei Bedarf korrigieren lassen.

Finale Versorgung mit Veneers oder Non-Prep-Veneers


Ist nach Anpassung des Mock-ups das angestrebte Behandlungsideal erreicht, wird die finale Versorgung mit Veneers oder sogenannten Non-Prep-Veneers vorgenommen. Veneers (engl. „Furnier, Fassade“) sind dünne Verblendschalen aus Keramik oder Kunststoff. Die individuell angefertigten Halbschalen haften mit speziellem Klebstoff auf der von außen sichtbaren Zahnoberfläche und verdecken so fehlerhafte Zahnstellungen, Lücken, Verfärbungen und Frakturen. Im Unterschied zum Überkronen, wodurch der Zahn ca. 1,2 Millimeter an Substanz einbüßt, verliert die ursprüngliche Zahnkrone beim Verblenden rund 0,5 Millimeter des gesunden Zahnschmelzes. Die moderne Weiterentwicklung der klassischen Veneers sind Non-Prep-Veneers. Sie sind hauchdünn und kommen beim Verkleben auf den Zähnen ohne Zahnabtrag aus.

Rot-Weiß-Ästhetik


Die Harmonie und Schönheit unseres Lächelns wird durch Zähne und Zahnfleisch gleichermaßen geprägt. Die „Rot-Weiß Ästhetik“ bezieht sich deshalb auf Zahnfleisch („rot“) und Zähne („weiß“). Um ein perfektes Verhältnis zu schaffen, ist zusätzlich zur Zahnkorrektur in manchen Fällen eine Veränderung der Rot-Weiß-Linie notwendig, die im Rahmen der Mukogingivalchirurgie in der Erlenbusch-Praxis vorgenommen wird.  

Die Vorteile zusammengefasst:

  • digitale Analyse des Zahnbestandes und der Gesichtssymmetrie
  • vorhersehbare, perfekte Resultate ohne unangenehme Überraschungen
  • bestmögliche Koordination von Zahnarzt, Zahntechniker und Patient
  • Vorschau und Test der neuen Optik mit einem herausnehmbaren Prototyp (Mock-up)
  • Möglichkeit der rechtzeitigen Korrektur und aktiven Gestaltung
  • Zahnverschönerung passend zu Ihrer Gesichtscharakteristik

Ein perfektes Lächeln als Belohnung


Bei dieser Patientin in den späten Dreißigern haben Studium und Karriere deutliche Spuren an den Zähnen hinterlassen. In diesem Fall mussten alle Zähne aus funktionellen und ästhetischen Gründen mit Zirkon-Kronen überkront werden. Im Unterkiefer erhielten die Frontzähne substanzschonende Veneers.

Zähne, die zu Ihnen passen


Diesen älteren Patienten störten seine mit ihm gealterten Frontzähne und Füllungen. Er wünschte sich ein neues Erscheinungsbild und personalisierte Kronen, die zu ihm und seinem Alter passen sollten. Diesem Wunsch haben wir gerne entsprochen.

Makellose Zähne für die Karriere


Der 20-jährige Max machte seinen Traum vom Modeln wahr. Für ein unbeschwertes Lächeln vor der Kamera entschied er sich für eine Non-prep-Veneer-Versorgung. Zahnlücken und und zu kleine Zähne konnten so schmerzfrei und ohne Beschleifen der Zähne (non prep) korrigiert werden.